Bioökonomie als soziotechnische Gestaltungsaufgabe

Anforderungen für eine „Good Governance“

Authors

  • Dirk Scheer Institute for Technology Assessment and Systems Analysis (ITAS), Karlsruhe Institute of Technology (KIT) (DE)

DOI:

https://doi.org/10.14512/tatup.24.3.88

Keywords:

Baden-Württemberg, Erneuerbare Energien, GND, Governance, Lignocellulosehaltiger Rohstoff, Risikoanalyse, Energiewirtschaft

Abstract

Wie lässt sich soziotechnischer Wandel im Kontext der Bioökonomie aktiv gestalten? Und wie kann mit Risiko, Unsicherheit, Nicht-Wissen und Komplexität entlang der Wertschöpfungsketten umgegangen werden? Diese Fragestellungen stehen im Mittelpunkt des laufenden Forschungsprojekts „Good Governance Bioökonomie“, das im Rahmen der sozialwissenschaftlichen Begleitforschung der Bioökonomiestrategie Baden-Württembergs gefördert wird. Im Sinne einer passgenauen Begleitforschung wird das Projekt empirisch auf die bereits geförderten technischen Bioökonomieprojekte im Bereich Lignocellulose und Biogas zurückgreifen, um über Expertengespräche und Interviews Bandbreiten, Einflussfaktoren und Gestaltungspotenziale für den Übergang zu einer biobasierten Wirtschaft zu ermitteln.

Published

01.11.2015

How to Cite

1.
Scheer D. Bioökonomie als soziotechnische Gestaltungsaufgabe: Anforderungen für eine „Good Governance“. TATuP [Internet]. 2015 Nov. 1 [cited 2021 Dec. 3];24(3):88-90. Available from: https://tatup.de/index.php/tatup/article/view/451