Vision Lieferdrohnen

Aufruf zur Betrachtung aus Perspektive der Technikfolgenabschätzung

Abstract

Die Vision eines drohnenbasierten Lieferverkehrs ist nicht voraussetzungslos. Viele regulative und technische Hürden müssen noch genommen werden, um sie Wirklichkeit werden zu lassen. Aufgrund der großen Eingriffstiefe dieser Technologieentwicklung – immerhin würde sich der uns umgebende Luftraum, der bislang nur von Vögeln und gelegentlichen Hubschraubern benutzt wird, gravierend ändern – stellen sich eine Reihe von typischen Fragen der Technikfolgenabschätzung (TA): Bestehen Sicherheitsbedenken? Gibt es Umweltrisiken? Kann die Technologie für kriminelle oder terroristische Zwecke missbraucht werden? Besteht ein gesellschaftliches Konfliktpotenzial angesichts unterschiedlicher Interessen? Reicht die aktuelle Regulierung aus oder müssen neue Regeln geschaffen werden? Dieser Artikel stellt das Thema in groben Zügen dar, gibt erste Antworten auf die genannten Fragen und erkennt die Notwendigkeit einer umfassenden, partizipativen TAStudie.

Published
02.07.2018
How to Cite
NENTWICH, M.; HORVÁTH, D. M. Vision Lieferdrohnen. TATuP - Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis, v. 27, n. 2, p. 46-52, 2 Jul. 2018.

Most read articles by the same author(s)