ITAS veröffentlicht Bericht zu einem "integrativen Konzept nachhaltiger Entwicklung"

ITAS-News

ITAS veröffentlicht Bericht zu einem "integrativen Konzept nachhaltiger Entwicklung"

Im Rahmen des HGF-Strategiefonds wird seit Juli 1999 unter Federführung von ITAS ein zunächst auf drei Jahre terminiertes Vorhaben (im Verbund zwischen verschiedenen HGF-Zentren und in Zusammenarbeit mit HGF-externen Einrichtungen) mit dem Titel "Global zukunftsfähige Entwicklung - Perspektiven für Deutschland" durchgeführt (zur Konzipierung dieses Vorhabens vgl. TA-Datenbank-Nachrichten Nr. 2/1999, S. 110 ff.). Grundlegende Vorarbeiten hierfür wurden in einer im Mai 1998 begonnenen, einjährigen Vorstudie mit dem Titel "Untersuchung zu einem integrativen Konzept nachhaltiger Entwicklung. Bestandsaufnahme, Problemanalyse, Weiterentwicklung" geleistet.

Ein wesentliches Ziel dieser Vorstudie bestand in der Analyse und kritischen Bewertung des bisher erreichten Stands der nationalen und internationalen Debatte zum Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung und seiner Operationalisierung, um auf dieser Basis ein eigenes theoretisch-konzeptionelles Grundgerüst für das nachfolgende Vorhaben zu entwickeln. Das Kernelement dieser konzeptionellen Arbeiten, ein integrativer Ansatz nachhaltiger Entwicklung, wurde jetzt als FZKA-Bericht veröffentlicht.

Vor dem Hintergrund eines kurzen Abrisses zur Entstehung und Entwicklung der bisherigen Nachhaltigkeitsdebatte und ihrer zentralen Kontroversen wird darin zunächst die Grundstruktur dieses integrativen Ansatzes beschrieben. Dies betrifft insbesondere die zugrundegelegten Prämissen, eine Abgrenzung gegenüber dem von der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags "Schutz des Menschen und der Umwelt" 1998 vorgelegten Ansatz sowie die Ableitung "genereller Nachhaltigkeitsziele" und deren Begründung. Davon ausgehend wird die Operationalisierung des Nachhaltigkeitsleitbilds zunächst auf die verschiedenen Dimensionen bezogen. Die ökologische, soziale, ökonomische und institutionell-politische Dimension werden in ihrer jeweils spezifischen Charakteristik beschrieben und schließlich in Form von Nachhaltigkeitsregeln bzw. -handlungsleitlinien konkretisiert.

Im weiteren Verlauf des Verbundvorhabens werden für diese Regeln bzw. für die dazu zu identifizierenden relevanten Problemfelder Indikatoren ausgewählt, die dann für die Analyse und Bewertung von Handlungsstrategien auf der nationalen Ebene sowie auf der Ebene einzelner Aktivitätsfelder verwendet werden.

Bibliographische Angaben

J. Jörissen, J. Kopfmüller, V. Brandl (alle ITAS), M.Paetau (GMD):
Ein integratives Konzept nachhaltiger Entwicklung.
Karlsruhe: Forschungszentrum Karlsruhe, 1999
(Wissenschaftliche Berichte FZKA 6393) 

Zu beziehen bei:
Forschungszentrum Karlsruhe
Zentralbibliothek
Postfach 3640
D-76021 Karlsruhe
Fax: +49 (0) 721 / 608 - 25802
E-mail: michaelQmg5∂hbk fzk de

Kontakt

Jürgen Kopfmüller
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Karlstr. 11, 76133 Karlsruhe
Tel.: +49 721 608-24570
E-Mail: juergen kopfmueller∂kit edu