Neues Informationsangebot zu Health Technology Assessment: HTA als Element der Entscheidungskultur

Nachrichten

Neues Informationsangebot zu Health Technology Assessment: HTA als Element der Entscheidungskultur

Seit Sommer 2000 bietet die Homepage des Instituts für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften eine Dienstleistung für Health Technology Assessment/HTA-Interessierte: Zahlreiche HTA-Links ermöglichen es den Nutzern, selbst in kurzer Zeit rasche Recherchen zu Evaluationen medizinischer Interventionen durchführen zu können.

Health Technology Assessment ist eine Methode der systematischen Offenlegung von vorhandenem Wissen zu medizinischen Interventionen. HTA dient zum einen dazu, konkrete Gutachten bzw. wissenschaftliche Beratungsunterlagen für anstehende gesundheitspolitische Entscheidungen zu erarbeiten, wie aber auch systematisch kleine Alltagsentscheidungen auf eine breite (abseits von individuellem Expertenwissen) und wissenschaftlich fundierte Basis zu stellen. HTA ist dementsprechend

Vor dem Hintergrund, dass die Art, Entscheidungen über z. B. Ressourcen zu fällen, ein Teil der Entscheidungskultur ist, ist es die Intention der HTA-Linksammlung, klinischen und administrativen Entscheidungsträgern mit einer Suchhilfe entgegenzukommen: Durch eine rasche Recherche über bestehende oder in Arbeit befindliche Assessments und systematische Literaturanalysen ebenso wie "early warning" und "Horizon-scanning" Aktivitäten, Statements von ärztlichen Fachgesellschaften etc. kann und soll ein ersten Eindruck über den "Status" einer medizinischen Intervention oder Technologie ermöglicht werden.

Unter der Adresse
http://www.oeaw.ac.at/ita/hta
ermöglichen folgende "Link"-Kategorien den Einstieg in HTA-Recherchen: 

(Claudia Wild, ITA)