Doktorandenkolloquium des ITAS

ITAS-News

Doktorandenkolloquium des ITAS

Das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) hat sich zum Ziel gesetzt, die Doktorandenqualifikation stärker zu fördern. Hierzu wurde u. a. ein interdisziplinäres Doktorandenkolloquium ins Leben gerufen. Jedem Doktoranden wird dadurch die Möglichkeit gegeben, über den aktuellen Stand der Arbeit zu berichten, sich mit anderen Wissenschaftlern fachlich und interdisziplinär auszutauschen und sich mit internen Vorträgen für externe Präsentationen auf Konferenzen und Tagungen vorzubereiten.

Zur Zeit promovieren am ITAS fünf junge Wissenschaftler/Innen, die sich mit Nachhaltiger Entwicklung in der kommunalen Verwaltung, im Mobilitätssektor und im Agrarbereich, der Geschichte der Systemforschung und Politikberatung in der BRD sowie der Gewinnung von Energie aus biogenen Abfällen beschäftigen.

Den Auftakt bildete am 23.04.2001 der Vortrag von Dipl.-Ing. Andreas Arlt zum Thema "Systemanalytischer Vergleich verschiedener Herstellungsverfahren für Ersatzbrennstoffe aus biogenen Abfällen". Am Montag, den 25. Juni 2001 trug Dipl.-Ing. Dipl.-BPäd. Claus Seibt das Konzept seiner Arbeit zu "Nachhaltige Entwicklung und Innovation" vor. Zwei weitere Vorträge werden sich in diesem Jahr noch anschließen:

Dienstag, 18. September 2001
"Entwicklung von Systemforschung und Politikberatung in der BRD (am Beispiel der Studiengruppe für Systemforschung, Heidelberg)" von Andrea Brinckmann M.A.

Montag, 15. Oktober 2001
"Nutzung von Nachhaltigkeitsindikatoren durch Stadtverwaltungen" von Dipl.-Ing. Hauke von Seht M.A.

Am ITAS bietet sich für Hochschulabsolventen unterschiedlicher Disziplinen regelmäßig die Gelegenheit, Promotionen zu Themen durchzuführen, die sich mit Technik und Technikentwicklung, eingeordnet in ihr sozial-gesellschaftliches, ökonomisches und umweltpolitisches Umfeld, beschäftigen.

(Die Doktoranden des ITAS)

Kontakt

Andreas Arlt
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Postfach 3640, 76021 Karlsruhe