TA als Kontextualisierungsexpertise

Zwischen einfachem und reflexivem Modus

Schlagworte: theory of technology assessment, transformative science, technology governance

Abstract

Seit der Initiierung einer Theoriedebatte der Technikfolgenabschätzung (TA) vor zehn Jahren ist die Zeit nicht stehengeblieben: Die Suche nach transformativer Wissenschaft, nach einem Wandel von Innovationssystemen und deren Governance sowie Debatten um die öffentlich-politische Konstruktion von Expertise bilden Kontexte, zu denen sich TA neu zu positionieren hat. Die seinerzeit als wesentlich erachteten Dimensionen einer TA-Theorie – Folgenorientierung, Wissenschaftlichkeit und Beratungsbezug – gilt es, neu zu hinterfragen. Dies erfordert, so unsere These, TA zwischen einfacher und reflexiver Kontextualisierungsexpertise zu differenzieren und je situationsbezogen anzuwenden.

Veröffentlicht
22.03.2018
Zitationsvorschlag
BÖSCHEN, S.; DEWALD, U. TA als Kontextualisierungsexpertise. TATuP Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis, v. 27, n. 1, p. 34-39, 22 mar. 2018.