Das Unsichtbare sichtbar machen

Normativitäten in und von Technikfolgenabschätzung

Schlagworte: deliberation, ethics, normativity, pragmatism, technology assessment

Abstract

Die Technikfolgenabschätzung (TA) ist eine analytische und interaktive Methode zur wertenden Beurteilung der gesellschaftlichen Auswirkungen von Technik. Trotz dieser klar wertenden Ausrichtung bleiben die TA-Programmen und -Methoden inhärenten „Normativitäten“ oft im Verborgenen. Somit werden in der TA-Praxis und ihren Ergebnissen oft eine Reihe von methodischen, ethischen und politischen Aspekten nicht berücksichtigt. Um hier Abhilfe zu schaffen, untersucht der vorliegende Artikel, auf welche Weise TA die politische Entscheidungsfindung in Wissenschaft und Technik verbessern will (Meta-Normativität) und wie sie von den Werten, Normen und moralischen Standpunkten von Teilnehmern und TA-Praktikern geprägt ist (In-Normativität ). Er gibt Empfehlungen, wie die der TA inhärenten Normativitäten sichtbar und damit offen für neue Erwägungen und Veränderung gemacht werden können.

Veröffentlicht
03.04.2019
Zitationsvorschlag
LUCIVERO, F.; DELVENNE, P.; VAN OUDHEUSDEN, M. Das Unsichtbare sichtbar machen. TATuP Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis, v. 28, n. 1, p. 21-26, 3 Apr. 2019.