Zu Artikeldetails zurückkehren Die „Experimentelle Gesellschaft“ im Fokus