Der Simulator „SimCo“ als Tool der TA

Experimente zur Verkehrssteuerung

Abstract

Das Simulationsframework „SimCo“ erlaubt es, die Steuerung komplexer,
netzwerkförmiger, soziotechnischer (Infrastruktur-)Systeme zu
untersuchen – beispielsweise die des Verkehrs- oder Energiesystems.
SimCo basiert auf den Prinzipien der agentenbasierten Modellierung
und Simulation. Dynamiken auf der Systemebene werden durch die
Interaktion einer Vielzahl strategisch handelnder, heterogener Agenten
erzeugt. Mit Hilfe von Simulationsexperimenten lassen sich unterschiedliche
Szenarien (mit politisch definierten Zielvorstellungen) hinsichtlich
ihrer Wirksamkeit sowie möglicher nicht-intendierter Nebenfolgen
testen, denn der Steuerungserfolg hängt letztlich von den
Reaktionen der Agenten auf der Mikro-Ebene ab. Ein abstraktes, urbanes
Verkehrssystem dient als Anwendungsfall und lässt eine Mischung
aus weichen und harten Steuerungsmaßnahmen vielversprechend erscheinen.

Veröffentlicht
18.12.2017
Ziterweise
ADELT, Fabian; HOFFMANN, Sebastian. Der Simulator „SimCo“ als Tool der TA. TATuP Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis, Karlsruhe, Jg. 26, Nr. 3, S. 37-43, Dez. 2017. ISSN 2199-9201. Verfügbar unter: <http://tatup.de/?journal=tatup&page=article&op=view&path%5B%5D=64>. Datum des Zugriffs: 16 Jan. 2018. DOI: https://doi.org/10.14512/tatup.26.3.37.