07.11.2017

Call for Papers „Automatisiertes Fahren: Fluch oder Segen für nachhaltige Mobilität?“

Die TATuP-Ausgabe 2/2018 beschäftigt sich mit dem THEMA „Automatisiertes Fahren“. Die Abgabefrist für Abstracts endet am 1. Dezember 2017.

Die Automatisierung von Fahraufgaben in Straßenfahrzeugen hat sich binnen kurzer Zeit zu einem Top-Thema in Industrie, Politik, Wissenschaft und Medien entwickelt. In verkehrspolitischen Strategien hat sich das sogenannte automatisierte oder gar „autonome“ Fahren bislang allerdings noch kaum niedergeschlagen. Beispielsweise findet man den Begriff in dem breit angelegten White Paper der Europäischen Union von 2011 ebenso wenig wie in den aktuellen Verkehrsentwicklungsplänen fast aller deutschen Städte.

TATuP sucht für seine Ausgabe 2/2018 Beiträge, die sich mit den vielfältigen Auswirkungen vollautomatisierter oder fahrerloser Fahrzeuge auf unsere zukünftige Mobilität beschäftigen. Ebenfalls im Fokus stehen die Wechselwirkungen autonomer Fahrzeuge mit Konzepten einer nachhaltigen Entwicklung des Mobilitätssystems.   

Gastherausgeber des THEMAS sind Torsten Fleischer und Jens Schippl, beide vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Abstracts können bis zum 1. Dezember 2017 eingereicht werden.

Hier finden Sie den Call for Papers.